vorträge & keynotes

themen aus der designer-perspektive betrachtet,
anregend & begeisternd

kontaktieren sie uns

designthinking ist ein schlagwort unserer zeit.
rudolf greger bietet ihnen den vortrag dazu.
erleben sie designthinking in aktion.

nutzen sie die erfrischende denkweise des designers,
hören sie eine neue sicht auf ihnen bekanntes
und erleben sie die kombination mit vielleicht noch unbekanntem.

wie sieht die welt aus sicht des designers, wie sieht sie aus radikaler kundensicht aus?

wie sieht sie aus, wenn man nicht das intern verfügbare fachwissen hat?

und welche konsequenzen (also chancen) ergeben sich daraus?

l

sie planen eine veranstaltung und wollen eine auflockernde keynote als highlight?

v

sie suchen einen vortrag der etwas bewegt, der motiviert, inspiriert und aktiviert. einen neuen blick von aussen, einen blick aus der radikalen kundensicht?

z

sie wollen hören (und sehen), wie man die punkte vorausblickend kombinieren könnte, welche kombinationen der laie erkennen kann und damit ihre gäste zu neuem anregen?

wir bieten vorträge und keynotes,
verdichtet-konzentriert bis ausführlich-detailiert,
von wenigen minuten bis mehreren stunden.

referenzen

designforum vorarlberg 19. april 2012

„design by: Rudolf Greger“ Design = Innovation für den Menschen

Die Leute haben sehr positives Feedback zu Rudolfs Vortrag gegeben, es gab sogar – was in Vorarlberg eher unüblich ist – jede Menge Fragen im Anschluss an der Vortrag – also war die Aufmerksamkeit sehr hoch. […] Design ist eine sehr schöne Sprache. Wenn man sie  beherrscht. Das heißt, wenn man nicht nur ausreichend viele Vokabeln und die Grammatik kennt, sondern auch den Klang, Rhythmik und Witz der Sprache versteht und gekonnt einsetzt. Das macht Rudolf Greger – […, als] Referent schafft er es, ohne hunderte Arbeiten zu zeigen, zu vermitteln, worum es ihm als Gestalter geht: nicht um Styling, sondern darum, für Menschen echten Mehrwert und Nutzen zu erzeugen. […] isabella natter-spets

designforum vorarlberg

forum-EPU-KMU 24. september 2014

Das Business Model Canvas und seine Bausteine.

seit alexander osterwalder vor mehr als vier jahren seine methode zur darstellung von geschäftmodellen mit dem buch »business model generation« publik gemacht hat, hat sich diese darstellungsmethode weltweit verbreitet; kaum ein start-up-förderprogramm ohne business model canvas workshop. einer vielzahl dieser workshops ist gemeinsam, dass sie aus zeitknappheit die eigentlichen vorteile der methode gar nicht nutzen: zum beispiel die möglichkeit zur geschäftsmodell-innovation, zum “geschäftsmodell-brainstorming”. mit dem workshop “business model deep dive” schließen wir diese übungslücke, mit diesem vortrag vermitteln wir die grundkenntnisse zur methode und ihrem gebrauch. wir geben einen überblick über den aufbau und die einzelnen elemente des business model canvas’ und zeigen anhand einiger beispiele, wie das business model canvas geschäftsmodelle sicht- und erklärbar macht. und wir demonstrieren beispielhaft, wie wir die methode im deep dive nutzen wollen, und somit, was sie aus dieser methode für ihre geschäftsmodellinnovation herausholen können. business model generation ist eine gemeinsame sprache zur kommunikation von geschäftsmodellen. hören sie wie man sie sprechen kann.
ReiseSalon 2014 – hofburg wien 17. oktober 2014

designte services mit servicedesign. tourismusunternehmen profitieren.

das war ein super vortrag! optimal für die zielgruppe zugeschitten, sauber – und vor allem exakt im engen zeitplan – vorgetragen. danke für diese präzision. den müssen wir demnächst im designforum wien bringen. severin filek

geschäftsführer, designaustria

Was kann die Tourismusindustrie von Servicedesign lernen, was sie nicht schon weiß? Die Gastronomie als Wurzel der Kundenorientierung müsste doch alle Geheimnisse kennen? Und doch gibt es gelegentlich enttäuschte Gäste. Servicedesign kann da Abhilfe schaffen. Servicedesign ist eine Disziplin, die es in unterschiedlichen Ausformungen unter diversen Namen bereits seit vielen Jahren, vermutlich Jahrzehnten gibt. »Auch gibt«, müsste man sagen, denn Servicedesign erweitert die Gastfreundschaft, die Kundenorientierung, um eine Dimension: um die Denkweise der Designer (Schlagwort: Design Thinking).Warum das relevant ist und den Unterschied ausmacht und wie die Tourismusbranche Nutzen daraus ziehen kann, erfahren sie in diesem Impulsreferat. Sie erfahren den etwas anderen Ansatz, wie sie sofort selbst davon profitieren können und welche Möglichkeiten der Optimierung vorliegen.
cis graz 28. oktober 2014

warum sagen viele unternehmer »ja« zu design, nutzen es aber nicht?

Design … ein nach wie vor schwammiger Begriff … Lausche mal Rudolf Greger … Zum Thema Service Design … Wunderbar zuzuhören … (via facebook) marie-theres zirm

cardamom

mögliche vortragsthemen

– warum muss design zentraler bestandteil jeder unternehmesstrategie sein?
– 10 these über designthinking
– mit designgesinnung erfolg steigern
– der gestaltungseisberg
– der gute kaufmann nutzt servicedesign
– was ist servicedesign
– was heisst schon »gutes industrial design«?
– design im unternehmensalltag nutzen: der designmanagement-toolkit
– einstieg ins designmanagement
– leben & leisten (wolfgang wiesmaier)
– hypnose im management (wolfgang wiesmaier)
– und themen, die sie sonst noch interessieren …

Nutzen Sie diese Chance und holen Sie sich Design-Thinking-Wissen in Ihre Veranstaltung.

Hören Sie den Originale, den wahren Trägern des Fachwissens zu und nutzen Sie es für Ihre Erfolgszwecke.

Sie sind unsicher, ob Design-Thinking zu Ihrem Thema passt?
Stellen Sie Ihre Anfrage, wir kontaktieren Sie für ein unverbindliches Erstgespräch und vielleicht eröffnen sich neue, großartige Gelegenheiten von denen Sie nicht zu träumen wagten.

 

Abonnieren Sie den Think-Design!-Newsletter

Damit bleiben Sie stets am Laufenden über das Veranstaltungsprogramm.

Newsletter erfolgreich abonniert!

aktuell über designthinkingtank informiert sein

abonnieren sie den dtt-newsletter und erfahren sie neues von den scholars und den aktivitäten des designthinkingtanks als erster.

e-mail-newsletter erfolgreich abonniert!